GM ruft 490K Trucks, SUVs für Brandgefahr zurück

  • John Richard
  • 0
  • 4890
  • 1395

Die Rückrufe kommen immer wieder von General Motors, mit den neuesten Rückrufen von Lastwagen und SUVs wegen Brandgefahr. 

Der 2014er Chevy Silverado, der GMC Sierra 1500 sowie die gesamte Palette der 2015er SUVs, darunter der Chevy Tahoe, der Suburban und der GMC Yukon sowie der Yukon XL, werden wegen Brandgefahr zurückgerufen. In den betroffenen Fahrzeugen saß eine Getriebeölkühlerleitung nicht richtig in ihrer Armatur, was zu einem Getriebeölleck und letztendlich zu einem Brand führen kann.

GM sagt, dass es drei Brände als Folge dieser Probleme kennt, aber es wurden keine Verletzungen gemeldet.

SIEHE AUCH: Fragen zum Rückruf von GM-Zündschaltern, die vom CEO beantwortet wurden

Der Rückruf betrifft 490.200 Fahrzeuge in den USA, dh jedes einzelne gebaute Silverado, Sierra, Yukon, Suburban und Tahoe. Betroffene Kunden sollten ihr Fahrzeug zu einem GM-Händler bringen, wo es kostenlos inspiziert und repariert wird.

Dieser Rückruf erfolgt nach dem Rückruf des GM-Zündschalters, der jetzt aktualisiert wurde und 2,6 Millionen Fahrzeuge betrifft. GM-CEO Mary Barra wird am Dienstag vor dem Kongress über die Gründe für Verzögerungen beim Rückruf des Zündschalters aussagen. Es wird vermutet, dass GM Anfang der 2000er Jahre von dem Problem wusste, die Fahrzeuge jedoch erst 2014 zurückrief.

Kürzlich veröffentlichte Barra eine Reihe von Videos, in denen Fragen zum Rückruf von Zündschaltern beantwortet wurden, in denen sie versprach, Sicherheit als oberste Priorität zu betrachten. "Wir gehen kein Risiko mit Sicherheit ein", sagte sie.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Wir erzählen Ihnen alles über Neu- und Gebrauchtwagen sowie deren Teile und Zubehör
Bewertungen von Neu- und Gebrauchtwagen, Preise, Spezifikationen, Videos. Wir helfen Ihnen bei der Suche nach Kfz-Versicherungen, Neuwagenkrediten und bei der Einholung von Händlerangeboten