GM erwägt, Opel erneut zu verkaufen, diesmal an Volkswagen

  • Ross Wilcox
  • 0
  • 4421
  • 193

Der Geist des Saturn kann einfach keine Pause machen. GM überlegt, was mit Opel zu tun ist, seiner deutschen Division, die in naher Zukunft keinen Gewinn erzielen wird.

GM hat zuletzt 2009 versucht, Opel zu verkaufen, bevor er der angeschlagenen Marke eine weitere Chance gab. Trotz der Erweiterung des Angebots an Neufahrzeugen und sogar der Steigerung des Absatzes blutet das Unternehmen weiterhin Geld. "[GM-CEO Dan] Akerson hat die Nase voll von Opel, und der Turnaround gewinnt nicht an Fahrt", sagte eine anonyme Quelle innerhalb des Unternehmens. Es überrascht nicht, dass niemand bereit ist, sich zu der Situation zu äußern - obwohl Klaus Franz, Vorsitzender des Opel-Betriebsrates, den Verkauf als „reine Spekulation“ bezeichnete. Da ist also das.

Für das Opel-Dilemma von GM gibt es einige Möglichkeiten: Das Unternehmen will in China expandieren, und Opel könnte sich an eine beliebige Anzahl eifriger chinesischer Autohersteller wenden. Oder, so das deutsche Magazin Spiegel, könnte es an den Rivalen Volkswagen gehen, der den VW-Firmenjuggernaut mit seinem Ziel der globalen Dominanz füttert. Volkswagen und Opel dominieren den deutschen Automarkt? Es gibt einen Grund, warum niemand die Situation kommentiert hat: Weil es zu unglaublich (aber nicht überraschend) scheint, um wahr zu sein.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Wir erzählen Ihnen alles über Neu- und Gebrauchtwagen sowie deren Teile und Zubehör
Bewertungen von Neu- und Gebrauchtwagen, Preise, Spezifikationen, Videos. Wir helfen Ihnen bei der Suche nach Kfz-Versicherungen, Neuwagenkrediten und bei der Einholung von Händlerangeboten